Nur-Sultan – beeindruckende und kontroversielle Hauptstadt mitten in der Steppe

Es ist kein Wunder, dass Nur-Sultan für viele Menschen kein Begriff ist, da es erst vor knapp einem halben Jahr seinen neuen Namen erhalten hat. Bis dahin war es als Astana bekannt, welches seit 11 Jahren die Hauptstadt von Kasachstan ist. Nur-Sultan ist eine surreale, künstliche Stadt mit Wolkenkratzern inmitten der riesigen zentralasiatischen Steppe. Der ganze Ort hinterließ viele offene Fragen für uns.

Die hohen Gebäude in Nur-Sultan
Die hohen Gebäude in Nur-Sultan

Zu viel Geld, um etwas zu kaufen

Es war früher Abend, als wir am Bahnhof in Nur-Sultan ankamen. Wie immer, wenn wir in ein neues Land kamen, mussten wir einen Bankomaten finden, um die neue Währung abzuheben. Wir fragten nach dem Weg und fanden ein paar Geldautomaten in der Wartehalle. Dummerweise hatten wir uns entschieden, die Option große Geldscheine auszuwählen. Wir versuchten, einen der großen Scheine für den Bus zu zerkleinern, indem wir Wasser aus einem der Geschäfte kauften, scheiterten aber da sie nicht genug Wechselgeld hatten. Nach weiteren Versuchen in einigen anderen Geschäften und einem Reisebüro hoben wir nochmal Geld ab, diesmal mit der Option nur kleine Geldscheine. Im Endeffekt war es eine gute Lektion für unseren Aufenthalt in Kasachstan, da wir ab diesem Zeitpunkt immer die großen Geldscheine zerkleinert haben, wenn es möglich war - zum Beispiel in Hostels, Supermärkten oder Restaurants, und die kleinen Geldscheine für alles andere wie kleinere Einkäufe, Busse und Taxis aufgehoben haben.

Zurück in internationalen Reisegefilden

Der Stadtrand sah nicht so modern aus, wie wir es erwartet hatten. Wir nahmen einen Bus in Richtung unseres Hostels. Der Bus sah ziemlich modern aus, wir hätten genauso in einer europäischen Stadt sein können, außer dass die Mehrzahl der Fahrgäste asiatisch aussah. Als wir näher Richtung Zentrum kamen, begann die Umgebung futuristischer und nobler aussehen. Unsere Unterkunft, das Hostel Nomad 4×4 befand sich nahe vom Stadtzentrum in einer älteren Gegend der Stadt mit kleinen Häusern. Als wir dort ankamen, waren wir überrascht, dass der freundliche Besitzer in recht gutem Deutsch zu uns sprach. Die nächste Überraschung war, dass der Ort voller internationaler Reisender war, da wir auf unserer Reise quer durch Russland fast keine gesehen hatten. Nach den Wochen in Russland fühlte es sich irgendwie gut an, wieder mal unter anderen internationalen Reisenden zu sein und sich nicht nur miteinander unterhalten zu können. Das Hostel war sehr schön und hatte einen Garten. Da es uns dort sehr gut gefiel, fragten wir direkt am nächsten Tag nach einer Verlängerung unseres Aufenthalts, aber das Zimmer war bereits gebucht.

Straße um die Ecke unseres Hostels
Straße um die Ecke unseres Hostels

Die Stadt Nur-sultan

Die Hauptstadt Kasachstans wurde 1998 von Almaty nach Astana verlegt. Der autokratische Präsident beschloss, auf der Basis der Stadt eine neue futuristische Hauptstadt zu bauen, die mit Wirtschaftszentren wie Shanghai konkurrieren kann. Es wurden berühmte internationale Architekten wie Norman Foster angeheuert und die Stadt befindet sich immer noch in einem großen Transformationsprozess. Im März dieses Jahres wurde der Name der Stadt von Astana in Nur-Sultan geändert, um den ehemaligen Präsidenten Nursultan Nasarbajew zu ehren, der nach 29 Jahren autokratischer Herrschaft formell abgetreten ist.

Brücke zwischen den Stadtteilen
Brücke zwischen den Stadtteilen

Wir verbrachten unsere zwei Tage damit durch die Stadt zu cruisen (große Teile waren gut zum Skaten) und diese auf uns wirken zu lassen. Es gibt viele beeindruckende Gebäude und Sehenswürdigkeiten wie den Bajterek-Turm, den Ak Orda Präsidentenpalast, die Pyramide des Friedens und der Eintracht mit ihrem riesigen umliegenden Park oder die Nur-Astana-Moschee. Wir besuchten das Khan Shatyr Einkaufszentrum , das wie ein Zelt gebaut ist und alles von schicken Geschäften bis hin zu riesigen Supermärkten, einen Food Court mit billigen Chain-Restaurants und sogar einem Wasserpark und eine kleine Bahn im Dach beherbergt.

Der Präsidentenpalast
Der Präsidentenpalast
Nur-Astana-Moschee
Nur-Astana-Moschee

Die Stadt fühlt sich sauber und sicher an, die Menschen sind recht freundlich, es gibt viele Parks in denen kleine Wäldchen angelegt wurden. Die Straßen dazwischen sind riesig und bieten genügend Kapazität, um Staus zu vermeiden. Alles sehr beeindruckend, aber nach einer Weile fühlte sich die ganze Stadt etwas seelenlos an. Wir hatten das Gefühl, dass viele der Häuser im Zentrum noch leer stehen. Auch wird noch immer an allen Ecken gebaut, so dass sich der Ort für uns unvollendet und künstlich anfühlte. Es sind nicht allzu viele Menschen auf den Straßen. Wir liebten die Radwege zum Skaten, auch weil wir nur drei Radfahrer in zwei Tagen gesehen haben.

Viele Spuren für Autos, aber auch Platz für Skateboards
Viele Spuren für Autos, aber auch Platz für Skateboards

Wir vermissten nette kleine Cafés oder Restaurants im Zentrum, da die meisten Optionen Teil von Restaurantketten oder an ein reiches Geschäftspublikum adressiert waren. Obwohl der Besitzer unseres Hostels uns angekündigt hatte, dass Kasachstan ein Land für Fleischesser ist: „First comes the Kazach, then the wolf“, haben wir es geschafft, etwas Vegetarisches zum Essen zu finden. Unser Lieblingsplatz zum Essen war ein Restaurant in der Nähe unserer Unterkunft, Trawa Modern Vegetarian. Das Essen war köstlich und günstig, aber auch dort fühlten wir uns zunächst etwas deplatziert, weil das Restaurant so schick war. Sonst hielten wir uns das Fast Food der Food Courts, wo es, wenn wir nichts anderes vegetarisches finden konnten zumindest Pommes frites, Pizza Margarita und überraschenderweise auch russisches Essen wie vareniki gab.

Nach zwei Tagen hatten wir das Gefühl genug Zeit in Nur-Sultan verbracht zu haben. Im Nachhinein war es gut, dass wir unseren Aufenthalt im Hostel nicht verlängern konnten. Dennoch würden wir einen Besuch in Nur-Sultan auf einer Kasachstan-Reise empfehlen, weil die Stadt ziemlich beeindruckend ist. Nach dem futuristisch-globalisierten Nur-Sultan, freuten wir uns auf die Weiterfahrt Richtung Süden nach Almaty und darauf in einer natürlicheren Umgebung, umgeben von Bergen, Wäldern und Seen zu sein.

Ähnliche Beiträge

3 thoughts on “Nur-Sultan – impressive but confusing capital in the middle of the steppe”

  1. I wanted to thank you for this excellent read!!
    I certainly enjoyed every bit of it. I have you book-marked to check out new things
    you post…

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Johanna & Seri

Wir sind Johanna & Seri und das ist unser Reisetagebuch. Im Moment reisen wir über den Landweg von Finnland nach Indien und weiter. Mehr Infos findest du hier.

Folge uns auf Facebook: