Bagan - Alte Pagoden und die Suche nach dem perfekten Sonnenaufgang

Die antike Stadt Bagan ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen Myanmars. Obwohl wir anfangs einige Zweifel hatten, beschlossen wir, sie während unseres Aufenthalts in Myanmar zu besuchen. Obwohl wir Bagan mit gemischten Gefühlen verließen, war es definitiv einen Besuch wert. Wir hatten viel Spaß dabei, mit dem E-Scooter durch die Gegend zu fahren und die beeindruckenden alten Pagoden zu erkunden. Und natürlich sahen wir auch einen wundervollen Sonnenaufgang zwischen den Pagoden.

...and the famous Bagan sunset, as well
...der berühmt-berüchtigte Sonnenuntergang in Bagan

Von Mandalay nach Bagan

Von Kalay aus reisten wir nach Mandalay. Von Mandalay aus fuhren wir weiter nach Bagan und kehrten danach wieder dorthin zurück. Daher berichten wir zuerst über Bagan. Unser nächster Beitrag wird sich dann mit unseren Tagen in Mandalay befassen.

Der einfachste und schnellste Weg, von Mandalay nach Bagan zu gelangen, war die Buchung eines Busses über unser Hotel. Es wurde uns empfohlen, den OK-Express zu nehmen (9000MMK / 5,7 Euro einfache Fahrt). Da unser Bus die Leute von ihren Hotels in Mandalay abholte und unterwegs einige Zwischenstopps einlegte, kamen wir nach etwa fünf Stunden in Bagan an.

Während die Busunternehmen vor einigen Jahren noch die Fahrgäste direkt zu ihren Unterkünften in Bagan beförderten, ist das mittlerweile nicht mehr erlaubt. Gerüchten zufolge liegt das an der Tuk-Tuk-Tuk-Mafia in Bagan. Als wir aus dem Bus ausstiegen d, wurden wir auch gleich mit absurden Preisen begrüßt. Wir wollten die etwas fragwürdigen Geschäftspraktiken nicht unterstützen und beschlossen zu Fuß zu gehen, da unsere Unterkunft nur 2 km entfernt war. Auf dem Weg dorthin erreichten wir die archäologische Zone von Bagan...

Ankunft in Bagan

Um in die archäologische Zone von Bagan (wo sich alle Tempel und die meisten Guesthouses, Restaurants usw. befinden) zu gelangen, muss man ein Ticket kaufen. Das Ticket kostet 25000MMK (15,5 Euro) und ist fünf Tage lang gültig.

Das Ever New Guesthouse war eine schöne und recht preiswerte Unterkunft. Nach einer kleinen Pause mieteten wir gleich dort einen E-Scooter und begannen, Bagan zu erkunden.

Cruising around on Bagan's dusty roads
Herumcruisen auf den staubigen Straßen von Bagan

Motorräder sind in der gesamten archäologischen Zone verboten, aber in vielen Unterkünften können E-Scooter ausgeliehen werden. Wir zahlten 13000MMK / 8 Euro für eineinhalb Tage Miete. Zuerst fühlte sich das Fahren mit einem E-Scooter etwas seltsam an, da es im Vergleich zu normalen Rollern oder Motorrädern so leise ist. Aber mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und einer Akkukapazität für einen Tag, war es eine großartige Möglichkeit, diese Gegend zu erkunden, da die Tempel über ein riesiges Gebiet verstreut sind.

Pagoden vom E-Scooter aus entdecken
Pagoden vom E-Scooter aus entdecken
Johanna mit unserem geliebten neuen Spielzeug
Johanna mit unserem geliebten neuen Spielzeug

Die alten Tempel und Pagoden von Bagan

Bagan war zwischen dem 11. und 13. Jahrhundert die Hauptstadt des Pagan-Königreichs. Ursprünglich gab es etwa 4500 buddhistische Tempel und Pagoden, von denen über 3800 bis heute erhalten geblieben sind.

Wir haben bei unserem Besuch in Bagan unzählige Buddha-Statuen gesehen
Wir haben bei unserem Besuch in Bagan unzählige Buddha-Statuen gesehen

Einige der populäreren Pagoden wurden von vielen Touristen besucht und waren von kleinen Souvenirläden umgeben. Aber da das Gebiet so weitläufig ist, war es leicht, abgelegenere, ruhigere Pagoden zu finden, und manchmal konnten wir sie ganz auf eigene Faust erkunden. Zu diesem Zweck war der E-Scooter wirklich praktisch. Wir fuhren einfach herum und hielten an, wann immer wir etwas Interessantes sahen. Wir sahen Pagoden in allen Formen und Größen, rot, golden und weiß. Einige von ihnen waren wirklich beeindruckend!

Shwezigon Pagoda
Mönche bei ihrer täglichen Arbeit in der  Shwezigon Pagoda
Mönche bei ihrer täglichen Arbeit in der Shwezigon Pagoda
Dhammayazika Pagoda
Dhammayazika Pagoda
Braune und weiße Pagoden
Braune und weiße Pagoden

Aus Sicherheitsgründen und um die alten Gebäude zu erhalten, sind viele Pagoden heute für Besucher völlig geschlossen. Auch ist es offiziell nicht mehr erlaubt, die Treppe zur Spitze der Pagoden hinaufzusteigen...

Wo kann man den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang in Bagan beobachten?

Da es mittlerweile verboten ist auf die Pagoden zu klettern, müsst ihr euch von der Vorstellung verabschieden, von der Spitze einer Pagode aus ikonische Sonnenaufgangsfotos zu machen (es sei denn, ihr seid sind wirklich sehr raffiniert). Macht euch keine Sorgen mittlerweile ist das ganze Internet sowieso voll mit identischen Fotos davon! Trotz dieses kleinen Rückschlags ist es uns gelungen, einige gute Orte zu finden, an denen man den Sonnenauf- und -untergang bewundern kann.

Um die Sonne und die dutzenden von Heißluftballons wohlhabender Touristen zu beobachten, die über den alten Pagoden aufsteigen, sind wir aufgestanden, als es noch dunkel und kalt war. Dann machten wir uns auf den Weg zu einem Ort, der auf Google Maps als Sulamuni Manmade Sunset Hill zu finden ist. Wir waren nicht die Einzigen dort, aber es war ziemlich entspannt. Die Aussicht war sicher nicht so gut wie von der Spitze einer der Pagoden, aber immer noch gut. Der Sonnenaufgang war wirklich schön.

Der Sonnenaufgang in Bagan vom Sulamuni-Hügel aus gesehen
Der Sonnenaufgang in Bagan vom Sulamuni-Hügel aus gesehen
Es gab Dutzende von Heißluftballons, die zeitleich mit der Sonne aufstiegen
Es gab Dutzende von Heißluftballons, die zeitleich mit der Sonne aufstiegen

Der Sonnenuntergang von Bagan wird uns jedoch als etwas Besonderes in Erinnerung bleiben. Wir hatten von einem holländischen Ehepaar, das wir in einem Restaurant kennengelernt hatten, einen Tipp für einen guten Ort bekommen um den Sonnenuntergang zu beobachten. Sie erzählten uns, dass sie schon einmal dort waren und dass in der Pagode ein Mönch wohnt, der einen hinaufgehen lässt. Diese Pagode lag weit entfernt von den meistbesuchten Pagoden, und die Fahrt dorthin war ein Abenteuer für sich. Als wir endlich die richtige Pagode gefunden hatten, sahen wir dasselbe Paar auf ihr sitzen. Der Mönch ließ uns auch hinauf gehen, und so bewunderten wir gemeinsam die schöne Aussicht und die Farben des Sonnenuntergangs. Wir verstehen jedoch vollkommen, warum das Beklettern der Pagoden verboten wurde, und deshalb werden wir den Standort dieser Pagode auch weiterhin geheim halten. Aber wenn ihr euch umhört, werdet ihr vielleicht auch eure eigene geheime Sonnenuntergangspagode finden.

Sonnenuntergang in Bagan
Sonnenuntergang in Bagan
Die Farben wurden einfach immer intensiver
Die Farben wurden einfach immer intensiver

Vegetarisches Essen in Bagan

Das archäologische Gebiet von Bagan umfasst sowohl "Old Bagan" als auch "New Bagan". Es sind beides Gebiete, in denen es einige Geschäfte, Restaurants und Unterkünfte gibt. Einer der Vorteile für uns, mal wieder an einem touristischeren Ort zu sein, ist die Möglichkeit einfach vegetarisches Essen zu finden! Wir haben drei verschiedene vegetarische Restaurants in Bagan ausprobiert. Yar Pyi in Old Bagan war ein perfekter Ort, um ein köstliches, billiges und lokales Mittagessen zu sich zu nehmen. Es gab viele verschiedene vegetarische Speisen.

Unser erstes Mittagessen in Yar Pyi - Wir haben  begonnen, besonders die burmesischen Salate zu lieben!
Unser erstes Mittagessen in Yar Pyi - Wir haben begonnen, besonders die burmesischen Salate zu lieben!
Ein köstliches burmesisches Essen im Moon Restaurant
Ein köstliches burmesisches Essen im Moon Restaurant

Das Moon Restaurant in New Bagan war etwas gehobenerer mit einem stimmungsvollen Garten und einer vollständig vegetarischen Speisekarte. In derselben Straße, näher an der Hauptstraße, fanden wir auch ein vegetarisches Restaurant, dessen Namen wir uns nicht merken können und das auf Google Maps nicht eingezeichnet ist. Sowohl das Essen als auch der Service dort waren ausgezeichnet.

Bagan – Hinfahren oder besser nicht zu besuchen?

Wenn ein Ort wirklich gehypt ist, neigen wir meistens dazu, skeptisch zu werden. Ist dieser Ort wirklich einen Besuch wert, ist er völlig überfüllt und werden wir ihn noch weiter ruinieren indem wir auch dorthin fahren? Außerdem haben wir, insbesondere in einem Land wie Myanmar, darüber nachgedacht, ob es ethisch vertretbar ist, einen Ort wie diesen zu besuchen oder nicht.

Aus unserer Sicht schien Bagan nicht die riesige Touristenfalle zu sein, die wir erwartet hatten. Der Tourismus in Myanmar ist insgesamt viel weniger entwickelt als in vielen anderen südostasiatischen Ländern, so dass man selbst an den touristischsten Orten des Landes authentische Erlebnisse hat. Gerade in so einem riesigen Gebiet war es leicht, den Menschenmassen zu entkommen. Während wir in Bagan waren, hatten wir das Gefühl, dass der Tourismus nicht völlig außer Kontrolle geraten ist und dass die Einheimischen ihr normales Leben Seite an Seite mit den Touristen leben können.

Man konnte die Einheimischen bei ihrer täglichen Arbeit an der archäologischen Stätte sehen
Man konnte die Einheimischen bei ihrer täglichen Arbeit an der archäologischen Stätte sehen

Aber was wir erlebt haben, war nicht die ganze Geschichte. Kurz nach unserem Besuch in Bagan erfuhren wir, dass in den frühen 90er Jahren viele Einheimische gezwungen worden waren, aus dem alten Bagan in das Gebiet zu ziehen, das heute als das neue Bagan bekannt ist. Damals gab es in dieser Gegend nichts - keine Gebäude, keine Straßen, kein Wasser oder Strom, und die Menschen erhielten auch keine Entschädigung dafür, dass sie umziehen und ihr Leben neu beginnen mussten. Die Menschen wurden zum Umzug gezwungen, um das Gebiet touristenfreundlicher zu machen und um als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt zu werden (was letztlich nicht vor 2019 geschah).

Bagan war ein magischer und eindrucksvoller Ort, und wir sind froh, dass wir ihn nicht verpasst haben. Wenn man Bagan besucht, lässt es sich nicht vermeiden die Eintrittsgebühr zu bezahlen, die leider größtenteils an die Regierung geht. Nur ein Bruchteil wird für die Erhaltung der Pagoden und die Entwicklung der Region verwendet. Abgesehen davon, und besonders beim Besuch eines solchen Ortes, finden wir es wirklich wichtig, die Umgebung zu respektieren und besonders kleine Restaurants, Unterkünfte und Geschäfte zu unterstützen um doch auch im kleinen etwas Positives für die Bevölkerung zu bewirken.

Ähnliche Beiträge

2 thoughts on “Bagan – Age old pagodas and hunting for sunrise”

    1. Joo, Bagan oli tosi mielenkiintoinen paikka! 🙂

      Niin, joskushan “turistirysissä” huomaa että paikalliset on jo aivan kyllästyneitä tai ärsyyntyneitä turisteihin. Bagan ei tosiaan onneksi ollut yhtään sellainen turistirysä, kuin oltiin ajateltu. Baganissa ei päästy tutustumaan sen lähemmin paikallisiin, joten mun vastaus perustuu lähinnä siihen, minkälaista palvelua saatiin ravintoloissa, guesthousessa yms. Kaikki kenen kanssa asioitiin, oli tosi ystävällisiä ja sydämellisen oloisia ihmisiä, ei tullut yhtään sellainen olo, ettei oltaisi tervetulleita Baganiin. Ainoa poikkeus noi mainitsemamme tuktuk-kuskit, jotka olivat kyllä tosi ärsyttäviä ja töykeitä, mutta muuten mitään tuollaista turistienhuijausmeininkiäkään ei huomattu.

      Maan ongelmista ei juurikaan juteltu paikallisten kanssa koko sinä aikana kun oltiin Myanmarissa, ellen nyt ihan väärin muista. Se on ehkä sellainen tabu, mistä ei sitten itsekään uskalla alkaa kyselemään. Monesti toki oli myös aika paha kielimuuri, jonka takia keskustelu ei voinut mennä kovin syvälliseksi.

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Johanna & Seri

Wir sind Johanna & Seri und das ist unser Reisetagebuch. Im Moment reisen wir über den Landweg von Finnland nach Indien und weiter. Mehr Infos findest du hier.

Folge uns auf Facebook: